Seebestattung

 

Die klassische Seebestattung findet in der Nord- oder Ostsee, oder auch im Ausland statt. Die Asche wird in einer Salzkristallurne beigesetzt, welche sich nach kurzer Zeit im Wasser auflöst.

Auf Wunsch wird eine Seebstattung durch Angehörige begleitet. Auch ist ein Pfarrer oder freier Redner bei der Trauerfeier anwesend, wenn dieser Wunsch vorhanden ist.

Die Seebestattung findet in den meisten Fällen (unter Absprache) bereits nach wenigen Wochen nach der Einäscherung statt.

Um sicherzustellen, dass die Familie und Angehörigen dem Wunsch einer Seebstattung gerecht werden können, empfiehlt es sich dies schriftlich zu hinterlegen.

In Flüssen und Binnengewässern ist eine Seebestattung im Regelfall nicht nicht möglich. Ausnahmen bestätigen die Regel, allerdings ist dies vorwiegend in den umliegenden Ländern der Fall und nicht in Deutschland - nach aktuellem Bestattungsgesetz.